Eine gespenstische Kriminalkomödie in 3 Akten
von Arnold Ridley
(Uraufführung 1925)

 

Hinter die Bühne geschaut (8. Oktober 2005, kurz vor und während der Aufführung)
Hier wollen wir Ihnen einmal einen kleinen Einblick in die Vorgänge geben, die dem Zuschauer normalerweise verborgen bleiben. Schnuppern Sie Theaterluft und lassen Sie sich anstecken!

 

In der Maske:
Cornelia und Patrice Gabriele und Martin Cornelia und Karl Cornelia und Hartmut

Cornelia und Gabriele sorgen mit viel Geduld und Theaterschminke für ausdrucksvollen Augen und die nötigen Falten. Mit Hilfe von Makeup und Puder verhindern sie, dass die Gesichter der Darsteller im Scheinwerferlicht blass aussehen oder glänzen.

Manuela und Patrice Theaterschminke Mailin Gabriele und Benno

Manuela unterstützt die beiden tatkräftig. Trotz der hohen Anspannung ist gute Stimmung im Raum - Patrice, Martin, Karl, Hartmut und Benno machen immer wieder Witze und versuchen so, ihre Nervosität unter Kontrolle zu bekommen.

 
In der Garderobe:
Silke Silke, Hartmut und Cornelia Christina und Stefanie Inge und Ariane

Die Mode der 20er Jahr ist im "Geisterzug" angesagt und schon das Auswählen der Kleidungsstücke hat Spass gemacht. Silke, Christina und Ariane fühlen sich wohl in ihren Kostümen.

Inge, die Frau des Regisseurs, hat viele Stunden mit dem Ändern der Kostüme zugebracht, alles muss sitzen und dem Stil der Zeit angepasst sein. Inge und Stefanie, die die Frisuren macht, sind so kurz vor dem Auftritt natürlich auch immer zur Stelle, wenn jemand Hilfe beim Anziehen braucht - oder auch nur ein wenig seelischen Beistand ...

Christina, Mailin und Stefanie Mailin Ariane Andrea und Nicole

Mailins Wellen müssen noch bis kurz vor dem Auftritt mit Klammern gefestigt werden, doch Ariane ist schon bereit für den schicken Hut.

Andrea und Nicole freuen sich über die vielen verkauften Karten.

 
Die letzten Minuten vor dem Auftritt:
Silke Karl Martin, Andrea, Hartmut und Patrik Benno, Stefanie und Patrice

Die einen konzentrieren sich noch ein letztes Mal auf ihren Text ...

... die anderen halten lieber noch ein kleines Schwätzchen, um sich abzulenken.

Mailin, Silke, Joe und Walter Martina Karl und Matthias Walter und Matthias

Walter, der Regisseur, gibt die letzten Anweisungen. Auch, Martina, eine der beiden Souffleusen, und die Techniker Karl und Matthias, die mit ihren Geräten und vielen Kabeln im Zuschauerraum hinter der letzten Stuhlreihe sitzen, erhalten noch letzte Instruktionen.

Pit, Ariane und Mailin Nicole Martina Joe

Dann gehen alle auf ihre Plätze, denn gleich geht der Vorhang auf: Die Souffleusen Nicole und Martina sitzen zu beiden Seiten der Bühne, die Schauspieler machen sich bereit und auch Joe, der für die Technik hinter der Bühne zuständig ist, geht auf seinen Posten.

 
Die Aufführung läuft :
Patrik und Martin Martin und Joe Pit und Martin Martin, Christina und Karl

Jetzt ist allerhöchste Konzentration und Ruhe angesagt. Diejenigen, die gerade nicht auf der Bühne stehen, sitzen im Aufenthaltsraum und hören über Lautsprecher, was auf der Bühne vor sich geht, damit sie ihr Stichwort nicht verpassen. Oder sie stehen direkt hinter den Kulissen, um im richtigen Moment (wieder) auf die Bühne zu stürzen.

Mailin Andrea Ariane, Joe, Andrea und Nicole Ensemble

Ein ganz klein wenig Entspannung gibt es in den Pausen zwischen den Akten, wenn der Vorhang für ein paar Minuten zu ist. Doch die kurze Zeit muss für den Umbau genutzt werden und auch hier ist höchste Konzentration angesagt.

Erst wenn der letzte Satz gesprochen ist, und das Publikum nicht mehr aufhört zu applaudieren, sind alle gelöst und können ihren Erfolg genießen.

<top>