Nach der Komödie "Tartuffe" von Molière
Überarbeitet und modernisiert von Wolfgang Stock

 

Der Möchtegern-Philosoph und Pseudo-Intellektuelle Dr. Dr. T.A.R. Tuffe nistet sich bei dem Druckereibesitzer und Kleinunternehmer Karl Obermann ein.Dieser ist von Tuffes Auftreten und seiner Redekunst so beeindruckt,dass er ihm die Edition seines schriftstellerischen Lebenswerksermöglichen will. Doch Obermanns Familie misstraut Tuffe,allen voran seine Schwester Doris. Karl, vom geschwätzigenTuffe völlig geblendet, entzweit sich mit der Familie und übereignet Tuffe nicht nur sein Haus und sein Vermögen, sondern will ihn, gegen den Willen seiner Tochter Marianne, auch noch zum Schwiegersohn machen. Erst als Tuffe auch vorKarls Ehefrau Elli nicht halt macht, gehen ihm die Augen auf. Aber da ist es schon zu spät.

Die Verwicklungen und die Ränkespiele, die sich durchdie Anwesenheit Tuffes in der Familie Obermann ergeben, sind äußerst amüsant und überaus spannend zugleich.Die Komödie hat Molière zwar schon vor 340 Jahre geschrieben, aber dennoch ist sie aktuell wie eh und je!