Komödie in drei Akten von John Patrick

 

Was würden Sie tun, wenn Sie zehn Millionen Dollar geerbt hätten? Reisen, feiern, sich verwöhnen lassen - ein sorgenfreies Leben führen?Mrs. Savage hat zehn Millionen Dollar von ihrem Gatten geerbt, und sie weiß genau, was sie damit anfangen möchte! Sie will eine Stiftung gründen, die närrische Träume und Hirngespinste finanziert - kurzum: eine Stiftung für Leute mit einem verzweifelten Bedürfnis nach Unsinn.Kein Wunder, dass ihre drei Stiefkinder über diese Idee empört sind und die Stiefmutter in eine psychiatrische Heilanstalt einweisen lassen, um das Erbe für sich zu retten. Schließlich geht es ihnen darum, ihren aufwändigen Lebensstil weiterhin finanzieren zu können. John Patrick entführt Sie mit seiner Komödie Eine etwas sonderbare Dame in eine Welt, in der Träume und Wünsche ihre Kraft behalten haben und sich gegen die Realität behaupten können - oder zumindest die Realität in Frage stellen.Wir Theater-Agend(t)en sind uns sicher, dass Sie nach der Vorstellung neu über die Frage nachdenken werden, was Sie mit einem Erbe von zehn Millionen Dollar anfangen würden... Wir spielen für Sie am 11., 12., 18. und 19. November 2011, jeweils um 20.00 Uhr in der Stadthalle Holzgerlingen.
 
Personen und ihre Darsteller:
Die Gäste: Florence Anja Ruckaberle
Hannibal Patrice Thelen
Fairy May Eva Hofer
Jeffrey Philipp Göbel
Mrs. Paddy Andrea Ullrich
John Thomas Marian Thelen
Die Familie: Ethel P. Savage Constanze Wille
Titus Hartmut Rubin
Samuel Benno Stäbler
Lily Belle Sabine Malz
Die Angestellten: Miss Willie Rita Spitale
Dr. Emmett Karl Göbel
 
Regie:
Silke Schlöder
 
Regie-Assistenz:
Eva Hofer

 

Komödie in drei Akten von Anthony Marriott und Alistair Foot

Mr. Pitt hat ein Problem: Sein Chef, der ebenso skrupellose wie lüsterne Immobilienmakler Bernard Lockwood, will unbedingt dieses preisgekrönte, aber unbewohnbare Avantgarde-Haus verkaufen, das ihm seit fünf Jahren die Bilanz ruiniert. Um den potentiellen Käufer Sir Lindsay Cooper von der Güte des Hauses zu überzeugen, soll Mr. Pitt einfach vortäuschen, dort glücklich mit seiner Frau zu leben - zumindest für die Dauer des Verkaufsgespräches. Als seine „Ehefrau“ hat Lockwood kurzerhand die Schauspielerin Melanie Sinclair engagiert. Pitt ist entsetzt, da er sich gerade als Parlamentskandidat der Konservativen Partei für das Unterhaus hat aufstellen lassen. Aber Lockwood lässt ihm keine Wahl, und so inszeniert Pitt ein Familienleben, das schnell eine unbeherrschbare Dynamik entfaltet. Lockwoods Sekretärin und eine Praktikantin sind ungewollt mit von der Partie und müssen eilends integriert werden. Virtuelle Kinder tauchen auf und zu allem Unglück sogar noch Melanies sehr realer Verlobter, der sich weigert, in dieser Komödie mitzuspielen. Auch das Wetter spielt nicht mit und spült ein weiteres, illustres Paar ins Haus. Die Falle schnappt zu: Alle sind gezwungen, die Nacht gemeinsam in diesem Haus zu verbringen.Anthony Marriott und Alistair Foot haben mit dieser temporeichen Komödie eine wunderbare Grundlage geschaffen, auf der wir Theater-Agend(t)en uns austoben können: Das Stück fordert präzises Spiel in verwirrender Kulisse, liefert schnelle Aktionen mit frechen Dialogen und schafft Freude an der wahnwitzigen Geschichte. Es gibt uns die Möglichkeit, die ganze Bandbreite der Persönlichkeiten unserer Mitspieler zu präsentieren und Ihnen bietet es die Gelegenheit, einen heiteren Abend vergnüglich zu erleben!
Szenenbild 
Personen und ihre Darsteller:
George Pitt
Kandidat fürs Englische Parlament und Verkaufsleiter der Lockwood-Luxus-Heim AG
Philipp Göbel
Melanie Sinclair
Schauspielerin
Eva Hofer und Constanze Wille
Bernard Lockwood
Geschäftsführer der Lockwood-Luxus-Heim AG
Benno Stäbler
Monica Johnson
Lockwoods Sekretärin
Anja Ruckaberle
Yvonne Wilby
Praktikantin bei Lockwood-Luxus-Heim AG
Carolin Maurer
Sir Lindsay Cooper
Englischer Adeliger und Industrieller
Hartmut Rubin
Lady Cooper
Seine Begleitung
Sabine Malz
David Prosser
Ein Anwalt und Melanie Sinclairs Verlobter
Patrice Thelen
Andrew Grey
Abgeordneter des Englischen Parlaments
Karl Göbel
Audrey Grey
Seine Begleitung
Rita Spitale
Privatdetektivin Susann Hoffmann
Lady Spens Nese Kul
Regie
Silke Schlöder
 
Regie-Assistenz
Eva Hofer
Wir spielen für Sie am 9. 10. 16. und 17. November 2012 (jeweils Beginn 20.00 Uhr, Einlass 19.30 Uhr) in der Stadthalle Holzgerlingen. Eintritt: 7,00 Euro (ermäßigt 4,00 Euro), Vorverkauf im Rathaus, im Magazin2 und beim Ensemble.

 

Kriminalstück in drei Akten von Agatha Christie

Die Holzgerlinger Theater-Agend(t)en machen ihrem Namen alle Ehre: Sie sind auf der Suche nach dem Mörder! Schauplatz ist ein kleines Dampfschiff auf dem Nil, mitten im tiefsten Sudan. Ein junges Hochzeitspaar flittert und hätte allen Grund zur Freude. Sie ist eine reiche Erbin, reizend und selbstbewusst - er ist charmant, rührend um seine Angetraute besorgt und liest ihr jeden Wunsch von den Augen ab. 
Wenn da nicht ein paar Mitreisende wären, mit denen man nicht gerechnet hat: ein fanatischer Bischof, gleichzeitig der Patenonkel und Vermögensverwalter der jungen Dame - eine ältere, überspannte Lady mit Gesellschafts-Dünkel und ihrer Nichte im Schlepptau - ein undurchsichtiger Gent mit bissigen An- und Aussprüchen - ein trüber Doktor auf Urlaub - und das Dienstmädchen der jungen Gattin, das sich höchst selbstbewusst aufführt. Und schließlich, zum Entsetzen des jungen Paares, eine junge, geheimnisvolle Schönheit, die alte Ansprüche anmeldet. Die Situation explodiert!
Sie erkennen das Stück? Selbstverständlich: "Mord auf dem Nil" von Agatha Christie! Aber dennoch: Die Theaterversion ist nicht identisch mit der Filmversion und unterscheidet sich auch von der Buchversion. Deshalb ist und bleibt die Auflösung spannend. Zumal sich unsere Regisseurin Silke Schlöder einige gestalterische Finessen ausgedacht hat und Toni Lallo, Theater-Profi und Mentor der Gruppe, mit uns das Handwerkszeug eingeübt hat, mit dem die Spannung zum Knistern gebracht wird. Nach dem Motto: Ein jeder ist verdächtig! Ob jung oder alt, Männlein oder Weiblein, ob gut oder böse - Spannung und gute Unterhaltung bis zum letzten Vorhang!
 
Personen und ihre Darsteller:
Miss Foliot-Foulkes, englische Lady Simone Elbert-Schmid, Nese Kul
Christina Grant, ihre Nichte Constanze Wille
Mr. Smith, junger Engländer Tobias Binder
Dr. Agropulus, griechischer Arzt Patrice Thelen, Hartmut Rubin
Kay Mostyn, junge englische Erbin Carolin Maurer
Simon Mostyn, ihr Ehemann Philipp Göbel
Souvenirhändler, ein Araber Benno Stäbler
Schiffssteward, ein Sudanese Susann Hofmann
Louise, Kays Dienstmädchen Rita Spitale
Bischof Pennefather, englischer Geistlicher Karl Göbel
Jacqueline de Severac, junge Französin Eva Hofer
Fundi, Chefsteward Benno Stäbler
Regie
Silke Schlöder
Regie-Assistenz
Eva Hofer
 Wir spielen für Sie am 2., 3., 8., und 9. November 2013 (Beginn 20.00 Uhr, Einlass 19.30 Uhr, am 3. Beginn 19.00 Uhr, Einlass 18.30 Uhr) in der Stadthalle Holzgerlingen. Eintritt: 7,00 Euro (ermäßigt 4,00 Euro), Vorverkauf im Rathaus, im Magazin2 und beim Ensemble.

 

Komödie in zwei Akten von Woody Allen

Wenn ein Priester sich seit sechs Jahren in der amerikanischen Botschaft irgendwo hinter dem „Eisernen Vorhang“ verstecken muss, mutet das als Grundlage für eine Tragödie an. Nicht jedoch, wenn sich Woody Allen dieser Geschichte annimmt: Er lässt den Botschafter verreisen und die Botschaft in die Hände seines völlig inkompetenten Sohnes übergeben. Damit ist die Manege frei für eine völlig irrsinnige und wahnwitzige Geschichte. Ein amerikanischer Tourist flüchtet samt Ehefrau und Tochter in die Botschaft, weil die Polizei ihn der Spionage verdächtigt. Der Polizeichef lässt sich von den Erklärungen des Botschafter-Filius nicht besänftigen und fordert die Überstellung der Flüchtigen. Die Situation eskaliert rasch und gründlich, es fliegen bald Steine und dann Bomben, und alle haben einen Mordsspaß. Besonders die Tochter der Flüchtigen genießt die Aufregung und treibt die Krise mit ihren Flucht-Plänen auf die Spitze. In dieser Situation noch einen morgenländischen Ölscheich mit stummer Ehefrau einzuführen, wäre da fast nicht mehr notwendig. Aber Woody wäre nicht Allen, wenn es ihm nicht gelänge, auch diesen Knoten zu lösen.Sie denken an die aktuelle Parallele mit Herrn Snowden in Moskau? Sie könnten sich vorstellen, dass wir da eine Lösung anbieten können?Wir sind da nicht so sicher. Aber wir sind uns sicher, IHNEN einen prächtigen Abend bieten zu können.
 
Personen und ihre Darsteller:
Pater Drobney, ein Priester Tobias Binder
Botschafter Magee, ein amerikanischer Botschafter Karl Göbel
Kilroy, seine bester Mitarbeiterin Simone Elbert-Schmid, Anja Ruckaberle
Axel Magee, der Sohn des Botschafters Philipp Göbel
Walter Hollander, amerikanischer Geschäftsmann Hartmut Rubin
Marion Hollander, seine Ehefrau Sabine Malz
Susan Hollander, ihre Tochter Carolin Maurer, Eva Hofer
Krojack, ein Mann vom Geheimdienst Martin Lischke
Burns, der Botschaftssekretär Benno Stäbler
Küchenchefin, eine Französin Rita Spitale
Sultan von Bashir, ein Despot Benno Stäbler
Hauptfrau des Sultans, eine Araberin Cornelia Lutzweiler
Gräfin Bordoni, eine Gräfin Nese Kul
Kasnar, ihre Begleitung Susann Hofmann
Regie
Silke Schlöder
Regie-Assistenz
Eva Hofer
 Wir spielen für Sie am 7., 8., 14., und 15. November 2014 (Beginn 20.00 Uhr, Einlass 19.30 Uhr) in der Stadthalle Holzgerlingen. Eintritt: 7,00 Euro (ermäßigt 4,00 Euro), Vorverkauf im Rathaus, im Magazin2 und beim Ensemble.

Kommödie in zwei Akten von João Bethencourt

 

Auch ein Papst braucht mal Urlaub!

Seine Heiligkeit Papst Albert IV hat eine anstrengende Amerika-Tour hinter sich.  Er möchte sich vor seiner Rückreise zwei Tage in New York entspannen. Da hat er die Rechnung  ohne Sam Leibowitz gemacht! Dieser jüdische Taxifahrer, ein überaus eigenwilliger Mann, entführt den Papst kurzerhand und versteckt ihn in seiner Abstellkammer.  Aber Sam ist ein Idealist: er verlangt als „Lösegeld“, dass weltweit für 24 Stunden alle Waffen ruhen und niemand getötet werden darf!  Das überzeugt auch Sams Familie, die den Papst kurzerhand in ihr Alltagsleben integriert. Auch Papst Albert ist einverstanden und fügt sich bescheiden in sein Schicksal.  So weit, so gut. Bleibt abzuwarten, wie die Welt-Öffentlichkeit auf diese Forderung reagiert. Der jüdische Rabbi Meyer, Kardinal O´Hara und der Sheriff als Vertreter der Ordnungsmacht- sie alle haben höchst eigene Ansichten, wie die Krise zu lösen sei. Diese stimmen in keiner Weise mit Sams Vorstellungen überein, sodass die Forderung nach ein bisschen Frieden sehr bald sehr martialisch ausgetragen werden muss. 

Die „Theater-Agend(t)en“ sind damit wieder top-aktuell:

Ein demütiger Papst, der sich nicht heraushält, sondern aktiv einbringt und eine Vision vom Frieden, die man standhaft erstreiten muss!

Eine Utopie?

Vielleicht – aber vor allem ein prächtige Vorlage für unsere neue Produktion! Ein irrwitziges, lustiges und spannendes Stück von João Bethencourt . Bissig, sarkastisch und frech - so kann Komödie sein! Eva Skoda und Tobias Binder, unser neues Regie-Team, hatten bei ihrer Recherche ein goldenes Händchen.  

Am 6. November ist es wieder mal so weit: Vorhang auf zur Entführung des Papstes.  Vormerken!!

 

Personen und ihre Darsteller:
Samuel Leibowitz, ein jüdischer Taxifahrer und Idealist Hartmut Rubin
Papst Albert IV, der Papst Patrice Thelen
Sara Leibowitz, die Frau von Samuel Simone Elbert-Schmid
Irving Leibowitz, ihr Sohn Martin Lischke
Miriam Leibowitz, ihre Tochter Carolin Maurer
Rabbi Meyer, ein Rabbi Tobias Binder
Kardinal O'Hara, der Kardinal der Diözese New York Benno Stäbler
Sheriff Warner, ein Sheriff in Brooklyn (Stimme) Uwe Schmeckenbecher, Julian Rubin
Regie
Eva Skoda
Regie-Assistenz
Tobias Binder
Hinter den Kulissen:
Entwurf des Bühnenbildes Theresa Riethmüller
Technik des Bühnenbildes Rolf Albrecht, Thomas Bauer, Sabine Malz
Licht,Ton und Effekte Matthias Schlenker, Karl Nestele, Jutta Stäbler
Souffleusen Juliane König
Kostüme Sabine Malz
Maske Cornelia und Sandra Blocher
Frisuren Stefanie Nitsche: St(h)airway
Plakat, Programmheft, Internet Benno und Julia Stäbler
Eintrittskarten Jennifer und Nicole Ullrich
Organisation Patrice Thelen, Hartmut Rubin 

Wir spielen für Sie am 6., 7., 13., und 14. November 2015 (Beginn 20.00 Uhr, Einlass 19.30 Uhr) in der Stadthalle Holzgerlingen. Eintritt: 7,00 Euro (ermäßigt 4,00 Euro).

Few More Words About Us

Nulla aliquet libero ut enim ultrices rutrum. Vivamus libero justo, congue in varius id, pretium quis magna. Ut at erat eu quam aliquam ultricies ut cursus velit. Nullam velit odio, adipiscing vel eleifend ac, tempor nec felis. Fusce vitae luctus nunc. Etiam vel tellus ut lorem cursus pharetra. Nam eu ipsum est. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Donec vel condimentum dui. Mauris lobortis, ipsum vel volutpat ultricies, lorem velit sollicitudin eros, a convallis lectus erat ut risus. Nam vel nibh et dui aliquet auctor porttitor a urna. Vestibulum in odio orci, vitae sagittis leo.

  • Suspendisse ac magna facilisis diam varius vestibulum sed ac eros. Morbi eleifend turpis non risus sagittis nec feugiat arcu sollicitudin.
  • Cras vel turpis a lorem congue dignissim ut ut tellus. Aenean quis varius libero. Nulla ultricies metus et sapien vestibulum laoreet.
  • Aenean at lacus sapien, vitae hendrerit dui. Vestibulum ac ultricies quam. Curabitur posuere ornare scelerisque. Lorem ipsum dolor sit.

Suspendisse porta arcu sed sem tincidunt malesuada. Sed cursus gravida leo nec adipiscing. Quisque justo tortor, adipiscing sit amet dictum eget, auctor commodo leo. Nunc fermentum, urna a scelerisque rutrum, sem nisi fermentum turpis, nec ullamcorper neque mauris sed lectus.